Herford, 21. Januar 2020

Pressespiegel, 2019

, Westfalenblatt

Vom Zappelstrom zur »Schnapsidee Elektroauto«

Herford (HK). Als »Beschäftigungstherapie«, die die deutsche Industrie vor große Probleme stelle, aber keine nachweisbaren Effekte auf das Weltklima habe, hat Prof. Hans-Werner Sinn im Marta die bisherigen Maßnahmen im Zuge der Energiewende beschrieben.

Weiterlesen …


, Neue Westfälische

Sinn hat Zweifel an der Energiewende

Herford. Für Hans-Werner Sinn war sein Auftritt beim 21. Erich-Gutenberg-Forum am Montagabend in doppelter Hinsicht ein Heimspiel. Der frühere Präsident des renommierten Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung und mehrfach ausgezeichnete Wirtschaftsprofessor stammt aus dem benachbarten Bielefeld-Brake. Er traf im Forum des Museums Marta in den rund 100 Gästen der Erich-Gutenberg-Gesellschaft auf ein Publikum, das seine Sprache versteht und womöglich seine Sorgen um die deutsche Wirtschaft teilt.

Weiterlesen …


, Westfalenblatt

Start-Up-Gründer wollen etwas zurückgeben

Löhne (WB).  Das  Sommertreffen  und  Unternehmensgespräch der  Erich-Gutenberg-Gesellschaft hat  dieses  Jahr  am Montagabend in  der  Firma  Steute Technologies GmbH & Co. KG in Löhne stattgefunden.  Gleichzeitig  gab  es  auch die  Verleihung  eines  Abschlusspreises  der  Erich-Gutenberg-Gesellschaft  für  eine  herausragende Master- und Bachelorarbeit an die Absolventen  Jennifer  Maasjost und Philipp Korte.

Weiterlesen …


, Neue Westfälische

Industrialisierung 4.0 bei Steute

Löhne. Ein heute gegründetes Start-up kann zukünftig zum Familienunternehmen werden, erforschte Jennifer Maasjost in ihrer Bachelorarbeit. Beim Unternehmergespräch der Erich-Gutenberg-Gesellschaft in den Räumender Steute Technologies wurde sie für ihre Bachelorarbeit ausgezeichnet. Den Preis für die beste Masterarbeit nahm Volker Herzig für seinen Studenten Philipp Kruse entgegen, da dieser aufgrund seiner eigenen Hochzeit verhindert war.

Weiterlesen …


, Herforder Kreisblatt

Die Vielfalt der Digitalisierung

Herford (HK).  »Die  Welt  in zehn  Jahren«  ist  das  Thema,  mit dem sich die Erich-Gutenberg-Gesellschaft  (EGG)  Herford  zurzeit beschäftigt.  So  hatten  ihre  Mitglieder  im  Juli  des  vergangenen Jahres bei der Firma Häcker in Rödinghausen  die  digitale  Küche kennenlernen  können  und  im Herbst  im  Museum  MARTa  die »Zukunft  der  Energie«  diskutiert.

Weiterlesen …


, Neue Westfälische

Wie sich Digitalisierung auswirkt

Kreis Herford. Der Vortrag von Professorin Uta Wilkens von der Ruhruniversität Bochum über Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung der Erich-Gutenberg-Gesellschaft im großen Vortragssaal der Sparkasse Herford.

Weiterlesen …