Herford, 18. Dezember 2018

Pressespiegel, 2017

, Westfalenblatt

Basis für viel Gutes geschaffen

Herford (HK/wst). Seit genau 20 Jahren fördert die Erich-Gutenberg-Gesellschaft (EEG) die Verbindung von wissenschaftlicher Theorie und unternehmerischer Praxis im Sinne des in Herford geborenen Ökonoms Prof. Dr. Erich Gutenberg (1897-1984).

Weiterlesen …


, Neue Westfälische

Erinnerungen an "Kurven-Erich"

Herford. "Da müssen wir doch was draus machen" - was mit einem solchen Satz alles auf den Weg gebracht werden kann, konnten die Gäste am Donnerstagabend auf dem Bildungscampus erleben. Es waren die Worte von Hans-Christoph Wieszner, die 1997 fielen und auf die Taten folgten.

Weiterlesen …


, Westfalenblatt

Loreen Hennemann und Julia Twent geehrt

Herford (wst). »Die Auftragskalkulation bei der Fertigung durch 3D-Drucker« und »die Erlebbarkeit von Unternehmenskultur bei Familienunternehmen« waren die Themen von Abschlussarbeiten, die die Erich-Gutenberg-Gesellschaft (EEG) als preiswürdig erachtet hat.

Weiterlesen …


, Neue Westfälische

Auszeichnungen für Studentinnen

Herford (fm). Besonders talentierten Studenten der Wirtschaftsdisziplinen verleiht die Erich-Gutenberg-Gesellschaft alljährlich auf Vorschlag ihrer Hochschullehrer für ihre Abschlussarbeit jeweils einen mit 1.000 Euro und der Gutenberg-Medaille dotierten Preis und lädt sie zum Kurzvortrag über ihr Thema ein.

Weiterlesen …


, Westfalenblatt

Integration gelingt nur über die Arbeit

Herford (HK/wst). Welche Herausforderungen die Migration an einen Unternehmer stellt, wollte die Erich-Gutenberg-Gesellschaft von Cord Budde, Geschäftsführer der Ludwig Weinrich GmbH in Herford, und von Dr. Hans-Ulrich Sorgenfrei, Vorstand Lukas-Krankenhaus Bünde, wissen. Die Diskussion im Betriebsrestaurant »Henkelmann « der Archimedes Facility-Management GmbH fand vor rund 70 Zuhörern statt.

Weiterlesen …


, Neue Westfälische

Was Migration auch bedeutet

Herford. Wer im Internet das Suchwort „Migration" eingibt, wird sich womöglich wundern. Marc Euscher jedenfalls hat sich gewundert. „Die Wanderung bestimmter Tierarten, beispielsweise Zugvögel“ war als erste Erklärung angegeben. Erst an zweiter Stelle kam die „Aus- und Einwanderung von Menschen“, so der Geschäftsführer von Archimedes an der Engerstraße. In den Räumen des Unternehmens ging es am Montagabend um letzteres.

Weiterlesen …


, Neue Westfälische

Deutschland braucht Zuwanderung

Der Vorsitzende der Erich-Gutenberg-Gesellschaft, Michael Heidkamp, blickte in der Mitgliederversammlung zufrieden zurück auf das vergangene Jahr, in dem man sich mehrfach mit dem Thema Europa beschäftigt hatte. Leitthema 2017 sind die wirtschaftliche und kulturelle Herausforderung durch Migration. So will man im Mai ein Unternehmergespräch führen in einem Betrieb, das seinen Personalbedarf durch Zuwandemng deckt.

Weiterlesen …


, Westfalenblatt

Ohne Zuwanderung steht unsere Zukunft auf dem Spiel

Herford (HK). Migration ist eine ökonomische und kulturelle Herausforderung: Die Chancen, die Zuwanderung für Wirtschaft und Gesellschaft eröffnet, beleuchtete Bürgermeister Tim Kähler am Montag vor Mitgl iedern und Gästen der Erich-Gutenberg-Gesellschaft.

Weiterlesen …